Barfuß in Paris

Der Film- und Literaturklub lädt ein ins Generationen-Kino:
Am Freitag, 24. November, um 19.30 Uhr, läuft die Komödie: „Barfuß in Paris“, Belgien/Frankreich, 2016, FSK ab 0.
Herzliche Komödie über das Landei Fiona, das sich in Paris auf die Suche nach ihrer verschwundenen Tante begibt – und sich in den Obdachlosen Dom verliebt.
Als die kanadische Bibliothekarin Fiona (Fiona Gordon) einen verwirrten Brief von ihrer 88-jährigen Tante Martha (Emanuelle Riva) erhält, reist sie sofort nach Paris, um die alte Dame zu finden. Doch zum einen ist Martha plötzlich verschwunden. Und zum anderen hat sich das kanadische Landei sofort in der Großstadt verirrt. Durch ein Missgeschick verliert sie dann auch noch ihren Rucksack samt Pass und Geld. Fiona ist hoffnungslos in Paris gestrandet. Da begegnet sie dem Obdachlosen Dom (Dominique Abel), der einen ihrer Pullover trägt.
Skurril, leicht, eigensinnig – die Filme des Regie- und Schauspiel-Duos Fiona Gordon und Dominique Abel heben sich durch ihren eigenen Humor von der Masse französischer Cultur-Clash-Komödie ab. Während die Sommerblockbuster auf Punchlines und überholte Klischees setzen, überzeugen die beiden Schauspieler mit eigenwilliger Situationskomik und Slapstick, der in der Tradition von Komikern wie Buster Keaton oder Jacques Tati steht. Dass Gordon und Abel sowohl die Komiklegende Pierre Richard (“Monsieur Pierre geht online“) als auch die Grand Dame Emanuelle Riva (“Liebe“) für eine Szene vor die Kamera bringen konnten, entpuppt sich vor diesem Hintergrund als echter Geniestreich des Duos. Emanuelle Riva ist am 27. Januar 2017 in Paris gestorben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.