Bewegung

Bewegung als Lebenstanz

Der Tanz gehört in unserer Kultur leider nicht mehr zum Alltag. Doch bedeutet Tanz spontaner Ausdruck von Lebensfreude, Energie aber auch Schmerz und Verzweiflung. Der Tanz ist eines der ältesten Ausdrucksmittel des Menschen, er entwickelte sich von der Ritualhandlung zur Kunstform.

Unser moderner Alltag lässt kaum Raum zum Tanz. Den möchten wir mit verschiedenen Tanzprojekten schaffen, für alle Altersgruppen und unterschiedliche Tanz-Vorlieben.

Dabei sollen Räume geschaffen werden, in die sich jeder hinein bewegen kann, erst allein, dann in Gruppen. Danach geht die Bewegung aus dem Raum hinaus und begegnen den Anderen (Grenzen setzen – Grenzen akzeptieren) In den Kursen ist auch immer Raum, um Kompetenzen zu erwerben wie zwischenmenschlich, der gewaltfreie Umgang, die Teamfähigkeit.

Wie nehme ich mich selbst wahr (innen und außen), mit meinen Fähigkeiten aber auch meinen Beschränkungen. Wenn dies möglich ist, dann ist es mir ebenso möglich, mich bewusst zu bewegen, auf Andere zu zu bewegen, mich gegebenenfalls zurück zu nehmen, zu verstehen, teilzuhaben und gemeinsam zu bewegen. Der eigene Weg kann dabei erkannt wreden.

Verschiedene Kurse werden angeboten:

Mutter und Kind-Gruppe

Rund ums Leben – freudvoll und fit in Zeiten der Wandlung

Junge Mütter oder Frauen im Wechsel zur Großmutter erfreuen sich ihres Lebens beim Bauchtanz. Dazu gehören Sinnlichkeit, Kondition, Beweglichkeit, Rückbildungsgymnastik, Beckenbodentraining und diese erzeugen ein rundum gutes Körpergefühl. Mit dabei ganz selbstverständlich die Kinder oder Enkel.

Mittelstufe

Frauen in den „besten Jahren“ (ab 35) starten durch und entdecken ein ungekanntes Körpergefühl. Sie stehen beim Tanz noch mehr zu sich und ihrer Weiblichkeit.

Kinder

Der Tanzkurs folgt einem immer wiederkehrenden Ritual. Das Einüben von Schrittfolgen und kleinen Choreografien wechselt mit Spielen ab. Weitere Inhalte werden darstellende Aktionen zu Musik, das spontane Umsetzen von Musik in tänzerische Bewegung und das Kennen lernen traditioneller Tänze verschiedener Kulturen sein. Die Kinder dieser Altersstufe erfahren zunehmend auch nützliche theoretische Aspekte des Tanzes (z.B. Vorteile einer guten Körperhaltung) und der körperlichen Fitness. Übungen zur Dehnung, Anspannung, Entspannung aus dem Yoga werden geübt und nach und nach vertieft. Die Kinder können ihren Körper erfahren und entdecken. Sie tun einander Gutes, Heilendes z.B. durch Stilleübungen, gegenseitiges Massieren, behutsames Berühren, einander helfen usw.

Kleine Aufführungen vor Publikum werden organisiert.