Bootsbauweb

Stadt – Name – Fluss

Wasser-Tauglichkeits-Test:

Neun Monate wurde in der Werkstatt gezeichnet, konstruiert und gebaut, und nun sind die ersten Boote fertig. Am Mittwoch, 2. November, um 14 Uhr, wird es spannend. BootsmodellewebDie Boote werden das erste Mal zu Wasser gelassen. Werden sie ihre Erbauer tragen können? Werden sie im Wasser schwimmen und rundum dicht sein? Natürlich stellt sich auch die Frage: Ist die Warbel überhaupt bootstauglich? Im Projekt „Stadt – Name – Fluss“ wollten und wollen Kinder und Jugendliche die Stadt von der Warbel, die namensgebend für Gnoien als Warbelstadt ist, erkunden. Dazu brauchen sie einen schwimmenden Untersatz. Den haben sie unter fachlicher Anleitung von Uwe Behrend und Arne Lipka und im Schweiße ihres Angesicht mit vier professionellen Booten erschaffen. Und nun werden diese zwar feierlich, aber trotzdem genauestens geprüft. Jeder, der zuschauen und Daumen drücken möchte, ist herzlich willkommen.

Gefördert wurde das Projekt von der Telekom „Ich-kann-was-Initiative“ und der OSPA-Stiftung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *