Bohemian Rhapsody

Der Film- und Literaturklub lädt am Freitag, 5. April, um 19.30 Uhr, ins Generationen-Kino ein: Es läuft der Film „Bohemian Rhapsody“, GB, USA, FSK ab 6.
Der Film zeichnet den Weg von Freddie Mercury und der Band Queen von den frühen 70er-Jahren bis 1985 nach. Mercury wird 1970 neuer Sänger der Band von Brian May und Roger Taylor. Wenig später komplettiert Bassist John Deacon die Gruppe, und 1973 erscheint das Debütalbum. 1975 gelingt mit «Bohemian Rhapsody» der Durchbruch. In den folgenden Jahren werden die Musiker mit Hymnen wie „Bicycle Race“ und „Don’t stop me now“ zu Legenden. Anfang der 80er-Jahre nehmen die Streitigkeiten zu. Es ist die Zeit, in der Mercurys Drogenkonsum massiv zunimmt und er in den Schwulenclubs seine Homosexualität auslebt.
Bei den Golden Globe Awards 2019 wurde Bohemian Rhapsody als bestes Filmdrama und Malek als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet. Der Film ist die bis dato finanziell erfolgreichste Filmbiografie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.