Buchpremiere „Keine Heimat.Nirgends“

Ungewöhnliche Buchpremiere in Gnoien:
Zwischen Januar und Dezember 2019 wurden während einer wöchentlichen Schreibwerkstatt in der KULTURöRSE Gnoien Übungen und Texte mehr oder weniger zum Thema „Keine Heimat. Nirgends“ verfasst. Daraus entstand ein Buch, was am Samstag, 25. Januar, um 17 Uhr, der Öffentlichkeit mit einer ungewöhnlichen Lesung vorgestellt wird. Die 12 Macher und Macher Innen kommen aus der Region, sind jung und älter und auch international aufgestellt.
Angestiftet wurden sie dabei von Roland Gorsleben, der auch die Texte auswählte und in das Buch die Erläuterungen warf.
Die eindrucksvollen Zeichnungen schuf Saoud Farman. Das Layout besorgte Jördis Kalisch.
In der Schreibwerkstatt wurde sich einzelner Methoden des „kreativen Schreibens“ bedient, die entsprechend kurz erläutert werden. Der Prozess verlief in der Regel von einem Warmmachen über spezielle Schreibübungen hin zum Erschaffen von für sich stehenden Texten.
Dem Leser wird neben anregendem Stoff also auch ein Werkzeugkoffer gegeben, mit dem er Schreiblust wecken und fördern kann und nahegebracht, was die Wirksamkeit von Texten ausmacht.
Geschrieben wurde mit knappen Zeitvorgaben (oft nur 3 bis 5 Minuten) handschriftlich, manchmal auf mechanischen Schreibmaschinen. Die aufgeführten Texte wurden nur in Hinblick auf Schnitzer in Rechtschreibung und Grammatik korrigiert.
Das Kleinprojekt wurde gefördert aus ESF-Fonds M-V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.