Hoffest

Am Samstag, 1. September, findet auch in diesem Jahr das traditionelle Hoffest in der KULTURBöRSE in Gnoien statt. Es steht unter dem Motto: „So spielt und feiert der Norden“. Ab 15.00 Uhr werden Künstler aus unserem Norden den Hof und das ganze Haus beleben.
Mit Kaffee und Kuchen in großer Vielfalt wird das Fest eröffnet. Zum Kaffeeklatsch treffen auch ein paar Überraschungsgäste mit einem Tänzchen ein.
Um 16.00 Uhr folgt schon einer der kulturellen Höhepunkte mit dem Theater „Maskotte“
und „Dornröschen und Fräulein Lieselotte“ – Ein Spiel mit 10 Puppen und einer Frau.
Fräulein Lieselotte Dornrose wünscht sich schon lange ein Schloss.
Nun ist es soweit. Sie hat es gefunden.
Aber als sie in das Schloss einzieht, ist sie plötzlich mitten
im Märchen von Dornröschen.
Es war einmal, so fängt es an. Ein Königspaar am Rhein…Nein!
Es war einmal ein Mädchen, das stach sich den Finger an einer Spindel.
Sie fiel in einen hundertjährigen Schlaf…und alle nannten sie Dornröschen.
Ob sie wohl wieder erwacht? Das wird spannend, humorvoll und überraschend.
Nach einer kleinen Stärkung am internationalen Buffet wird die Ausstellung mit dem Titel „Neue Sicht aufs Gärtnern“ von und mit Christian Kabuß eröffnet. Es handelt sich dabei um aktuelle Bilder des Künstlers, die er gerade fertig gestellt hat. Man kann gespannt sein!
Am Abend dann folgt das beliebte Live-Konzert:
Die TIMSKIS – Feine Weltmusik aus Rostock: Irgendwo zwischen Folk, Chanson und Balkanbeats liegt das musikalische Bermudadreieck der „Timskis“. Auf der Suche nach neuen Tonarten und seltenen Zwischentönen kämpft die Band mit schonungsloser Hingabe gegen Gleichschritt und Seelenteflon. Romamusik und französischer Chanson treiben sie über die Klangmeere. Bei Gegenwind heizt die Crew zusätzlich mit zwei Schaufeln Swing ein. Letzte Zweifel am fabelhaften Unsinn des Lebens werden in die Flucht gesungen – geblasen – gelacht.
Und es darf getanzt werden, auch bei der sich anschließenden Musik von DJ FysiCali.
So kann es ein hinreißendes Fest von und für frohe Gemüter aus dem Norden werden mit „open und happy end“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.